Nach oben

Carbo Loader

  • Hochkonzentrierte Kohlenhydratformulierung
  • Multi-Carb plus Electrolyte für effizientes Carboloading
  • Maximiert Glykogenspeicher im Vorfeld von Ausdauerbelastungen
Geschmack
Verkaufseinheit
Menge
Auf Lager
CHF 2.50

Zur Merkliste hinzufügen Zur Merkliste hinzufügen

Carbo Loader

Der CARBO LOADER ist eine hoch energiehaltige Kohlenhydrat-Elektrolyt-Lösung, welche für das effiziente Auffüllen der Kohlenhydratspeicher (Carboloading) entwickelt wurde. Dies bedingt eine sehr hohe Zufuhr von Kohlenhydraten, was durch CARBO LOADER bequem realisierbar ist. Alternativ wären dazu kaum zu bewältigende Mengen an Pasta, Kartoffeln, Reis o.ä. notwendig, die den Magen zusätzlich belasten und zu starkem Völlegefühl führen würden. CARBO LOADER ist speziell für die letzten 1-2 Tage vor dem Ausdauerwettkampf konzipiert (bspw. Radfahren, Laufen, Triathlon, Langlauf, Trailrunning) und kann aber auch gut zur Erholungsförderung eingesetzt werden, etwa in Trainingslagern oder am Tag nach dem Wettkampf.

CARBO LOADER enthält Elektrolyte, verschiedene Zuckerarten und ist frei von freier Fruktose. VITARGOTM ist ein patentiertes Kohlenhydrat aus Gerstenstärke mit einem rund 100x höherem Molekulargewicht als Maltodextrin. Dies bewirkt eine sehr tiefe Osmolalität mit dem Vorteil, dass bei gegebener Energiemenge der Magen weniger belastet wird als bei derselben Energiemenge aus kurzkettigen Kohlenhydraten. Im Resultat erfolgt eine vergleichsweise schnellere Magenentleerung und eine beschleunigte Energie- und Flüssigkeitsaufnahme.

Verschiedene Studien (cf. Bussau et al., Eur J Appl Physiol 87, 2002: 290-295) zeigen, dass mittels eines 1-Tages-Carboloading die Glykogenspeicher vollständig gefüllt werden können

Weiterlesen

Prepare
Before
During
After
Water
Milk

Anwendung

Am Vorwettkampftag und während intensiven Trainingslagern. 4 x 1 Portion pro Tag, idealerweise nach dem Frühstück-, Mittag- und Abendessen sowie vor der Bettruhe.

Zubereitung

Portionengrösse siehe empfohlene, körpergewichtsabhängige Zufuhrempfehlung. Erst Wasser, dann Pulver in Bidon/Shaker einfüllen und sehr gut schütteln. Je nach Geschmack Wassermenge erhöhen.

Aroma wählen

TYPISCHE NÄHRWERTE/VALEUR NUTRITIVE/NUTRITION FACTS

PER 100 G
PULVER/POUDRE/
POWDER

PER 100 ML
Fertiggetränk/ de boisson/ of prepared drink

(25 G PULVER/POUDRE/
POWDER)

Energie/energy kJ (kcal)

1660 (390)

410 (96)

Fett/lipides/fat

0 g

0 g

davon gesättigte Fettsäuren/dont acides gras saturés/of which saturated fatty acids

0 g

0 g

Kohlenhydrate/glucides/carbohydrates

97 g

24 g

davon Zuckerarten/dont sucres/of which sugars

56 g

14 g

Eiweiss/protéines/protein

0 g

0 g

Salz/sel/salt/ **

0.53 g

0.13 g

Zutaten: Maltodextrin, Saccharose, glutenfreies Gerstenstärkehydrolisat (VITARGOÒ) 17%, Trehalose*, Mineralstoffe (Natriumcitrat, Calciumlactat, Magnesiumcitrat, Natriumchlorid, Kaliumcitrat), Säuerungsmittel (Apfel-, Zitronensäure), Aromen. *Glucosequelle

Entwickelt und hergestellt in der Schweiz

MINERALSTOFFE/SELS MINÉRAUX/ MINERALS/MINERALEN

PER 100 G

%NRV*

PER100 ML

%NRV*

Natrium

210 mg

---

53 mg

--

Calcium

35 mg

4%

9.0 mg

1%

Magnesium/magnésium

25 mg

7%

7.0 mg

2%

Kalium/potassium

55 mg

3%

14 mg

1%

Chlorid(e)/chlorure

140 mg

18%

35 mg

4%

*Nährstoffbezugswerte/valeurs nutritionnelles de référence/nutrient reference values

Artikel

Ernährung im Eishockey

Produktempfehlungen und Expertentipps

Zum Artikel »

Game, set, match

Die richtige Ernährung machts!

Zum Artikel »

Interview Tadesse Abraham

«Mein Ziel: eine WM-Medaille im Marathon!»

Zum Artikel »

Marathon-Ernährung

Tipps für Laufsportler

Zum Artikel »

Verpflegung MTB-Marathon

Tipps für Mountainbiker

Zum Artikel »

Ernährung im Wettkampf

Tipps für Ausdauersportarten

Zum Artikel »

Weitere Artikel

Ernährung im Eishockey

Ernährung im Eishockey: Darauf sollten Eishockeyspieler achten

Eishockey ist eine faszinierende Sportart: temporeich, körperbetont und in manchen Fällen hochdramatisch. Obwohl die reguläre Spieldauer gewöhnlich dreimal 20 Minuten mit Pausen von 15 Minuten dauert, ist die effektive Spielzeit viel länger. Je nach Spielunterbrechung stehen die fünf Feldspieler und der Goalie bis zu zweieinhalb Stunden auf dem Eis im Einsatz. Es liegt auf der Hand, dass eine Wettkampfdauer von über zwei Stunden nach einer gezielten und sorgfältig abgestimmten Ernährungsstrategie verlangt, will ein Athlet sein Leistungspotenzial auf dem Eis voll ausschöpfen.
Wir erklären in der Folge, worauf Eishockeysportler bei der Ernährung vor, während und nach dem Wettkampf achten müssen und geben Empfehlungen für die Produktwahl aus dem SPONSER-Sortiment ab.

VOR DEM WETTKAMPF

Die Glykogenspeicher füllen
Gefüllte Glykogenspeicher bilden das A und O in einer Sportart mit langen Einsatzzeiten wie Eishockey. Studien bestätigen, dass Carboloading mit einem konzentrierten, kohlenhydrathaltigen Getränk am Wettkampf-Vortag einen erheblichen Energievorteil bringt. Geeignete Produkte:

CARBO LOADER: Hoch energiehaltiges Sportgetränk für das Auffüllen der Glykogenspeicher, enthält Vitargo, ein speziell für diesen Zweck entwickeltes Gerstenstärkehydrolysat.
LIQUID ENERGY GELS: Wer es lieber schnell und bequem mag, kann mit diesen Gels Kohlenhydrate direkt aus der Tube einnehmen. Sie liefern jederzeit verträgliche und innert wenigen Minuten verfügbare Energie.
HIGH ENERGY BAR: Wettkampfriegel für langanhaltende Energie. Ideal bis eine Stunde vor dem Einsatz.

Erhöhte Laktattoleranz
Die relativ kurzen, aber hochintensiven Einsätze als Blocks, mit Sprints und kaum Verschnaufpausen, wie sie im Eishockey immer wieder vorkommen, lassen die Laktatwerte ansteigen. Mittels Beta-Alanin und Soda-Loading (Natriumbikarbonat und Natriumcitrat) im Vorfeld lässt sich die extrazelluläre Pufferkapazität erhöhen, wodurch sich der Säureanstieg verzögert. Gerade wenn es um Schnellkraft und Intervall-Leistung geht – zwei Faktoren, die im Eishockey-Sport eine zentrale Rolle spielen – profitieren Athleten von einer Kreatinsupplementierung. Geeignete Produkte:

LACTAT BUFFER: Für ein professionelles Soda-Loading während 4-5 Tagen vor wichtigen Spielen.
BETA ALANINE: Im Gegensatz zum Soda-Loading erhöht es nicht die extra- sondern die intrazelluläre Pufferkapazität und ergänzt so den LACTAT BUFFER ideal. Ein Loading ist während ca. 8 Wochen nötig und sollte nach ca. 12 Wochen für mehrere Wochen abgesetzt werden.
CREATINE MONOHYDRATE: Ladephase während 1-2 Wochen, kann aber auch durchgehend während der ganzen Saison verwendet werden. Für noch bessere Aufnahme ist auch eine Kombination mit CREATINE PYRUMAX möglich.

WÄHREND DES SPIELS

Auf regelmässige Flüssigkeitsversorgung achten
Der Flüssigkeitsverlust ist trotz den naturgemäss kühlen Temperaturen auf dem Eis deutlich höher, als man vermuten würde. Und dieser wirkt sich erheblich auf die Leistungsfähigkeit aus. Das hängt mit der hohen Intensität und der durch die Kleidung behinderte Thermoregulation zusammen. Deshalb achten professionelle Sportler darauf, während eines Matches pro Stunde 0.5-1 Liter von einem energie- und elektrolytangereicherten Sportgetränk zu trinken. Geeignete Produkte:

ISOTONIC: Das Sportgetränk mit 5 fruchtigen Aromen.
COMPETITION: Die weniger süsse, weniger intensiv aromatisierte und säurefreie Alternative und daher die erste Wahl im Elitesport.

Blutzuckerschwankungen und Muskelkrämpfe vermeiden
Im leistungssportlichen Einsatz spielt die Energieversorgung eine zentrale Rolle, denn die körpereigenen Speicher reichen nicht für eine Dauer von mehr als 90-120 Minuten. Neben kohlehydrathaltigen Sportgetränken können daher auch LIQUID ENERGY Gels zum Einsatz kommen. Sie liefern sehr schnelle Energie, können leicht eingenommen werden und belasten die Verdauung nicht. Spieler mit hohen Schweissverlusten und Krampfneigung profitieren vom MUSCLE RELAX Shot. Geeignete Produkte:

LIQUID ENERGY GELS: Bestverträgliches Flüssig-Energiekonzentrat aus schnell- und langsam verwertbaren Kohlenhydraten. Der Energiekick schlechthin! Mit oder ohne Coffein.
MUSCLE RELAX: 30 ml Fläschchen aus Gurkensaft und Essig. Bei ersten Anzeichen oder akuten Muskelverkrampfungen kurz den Mund damit spülen und danach trinken.

EXPERTENTIPP

Koordination und Konzentration hoch halten
Reaktionszeit, Aufmerksamkeit, Koordination, Konzentration und gute Fokussierung sind in einer technischen und schnellen Sportart wie Eishockey elementar Leistungskomponenten. Geeignete Produkte für erhöhte kognitive Leistung und verzögerte Ermüdung:

ACTIVATOR: Trinkampulle mit 200 mg Coffein aus Guarana, Mate und Grüntee. Ideal ab dem zweiten Drittel oder bei starker mentaler Ermüdung. Einnahme ca. 30-60 min vor erwünschtem Wirkzeitpunkt. Je nach Verträglichkeit in zwei Portionen einnehmen.
MENTAL FOCUS: Koffeinfreie Formulierung mit Grüntee-Wirkstoffen und Rhodiola Rosea. Begünstigt die Fokussierung ohne aufputschend zu wirken.

NACH DEM WETTKAMPF

Auf eine schnelle Regeneration achten
«Nach dem Match ist vor dem Match» lautet ein Bonmot im Eishockeysport. Es ist daher entscheidend, sich direkt im Anschluss an eine Partie um die Regeneration zu kümmern. Ein qualitativ hochwertiges Regenerationssupplement führt dem Körper Flüssigkeit und Elektrolyte zu, füllt die Glykogenspeicher und repariert die im Match erfolgten Muskelschäden. Geeignete Produkte:

RECOVERY DRINK: Fruchtiger Regenerationsdrink, laktosefrei. Zubereitung mit Wasser.
PRO RECOVERY: Effizientes, hoch professionelles Regenerationsprodukt auf Proteinbasis zum Ausgleich der Muskelbelastungen. Lactosefrei und ohne künstliche Süssstoffe. Zubereitung mit Wasser.
NITROFLOW PERFORMANCE2: Der Profitipp! Hat einen gefäss-erweiternden Effekt und ermöglicht dadurch bessere Nährstoff-Zufuhr und Abbau der Stoffwechsel-Endprodukte (Laktat). Ideal zur Unterstützung der Regeneration.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

17. 12. 2019
Zum Artikel »

Game, set, match

Die wichtigsten Punkte zur Sporternährung im Tennis

Bei Tennis-Übertragungen sieht man Cracks wie beispielsweise Roger Federer während eines Matches jeweils eine halbe Banane essen und ab und zu einen Schluck trinken. Braucht ein Tennissportler keine spezifische Sportnahrung oder wenn doch, wie sieht sie aus?

Kurze Pausen auf dem Court
Zahlreiche, aber äusserst kurze Pausen während der Seitenwechsel führen dazu, dass die Sporternährung im Tennis einige Besonderheiten aufweist: Die Sportnahrung muss nicht nur schnell konsumierbar, sondern auch maximal verträglich sein.
Sieht man also Tennisstars während der Seitenwechsel eine halbe (reife) Banane essen, so ist dagegen nichts einzuwenden. Für einen mehrstündigen Match ist dieser Snack jedoch definitiv viel zu wenig. Mittlerweile behelfen sich TennisspielerInnen deshalb inzwischen mit flüssiger Energie aus der Tube, beispielsweise einem LIQUID ENERGY GEL mit oder ohne Koffein, einem hochwertigen, kohlenhydrathaltigen Sportgetränk wie COMPETITION, LONG ENERGY oder ISOTONIC oder auch ein paar Bissen HIGH ENERGY BAR. Auf der Suche nach einem spürbaren Koffein-Kick, der die Motivation und Konzentration neu entfacht, empfiehlt sich eine Ampulle ACTIVATOR oder auch ein paar POWER GUMS aus der Tüte. Die vorgängige und regelmässige Verwendung von MENTAL FOCUS kann bezüglich der kognitiven Leistung sowohl im Techniktraining als auch im Wettkampf klare Vorteile bieten.

Indoor oder Outdoor
Ernährungstechnisch macht es keinen Unterschied, ob ein Tennismatch in der Halle oder Outdoor (Sand, Gras, Hartbelag) ausgetragen wird. Jedoch können die klimatischen Verhältnisse In- oder Outdoor stark variieren und einen entsprechenden Einfluss haben. Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind zentrale Grössen, die es bei der Ernährung auf dem Tenniscourt zu berücksichtigen gilt. Bei Kälte und tiefer Luftfeuchtigkeit überwiegt der Energiebedarf, bei Hitze und Feuchtigkeit braucht der Körper deutlich mehr Flüssigkeit. Sind lange Ballwechsel und Matches zu erwarten, die über drei, vier oder manchmal fünf Sätze samt Tie-Break gehen, ist ein Carboloading zwei Tage vor dem Höhepunkt empfehlenswert. Bei grosser Hitze auf dem Court kann auch ein vorgängiges Soda-Loading mittels LACTAT BUFFER viel nützen. Spieler mit hohen Schweissverlusten und Krampfneigung setzen zusätzlich SALT CAPS oder auch MUSCLE RELAX Shots ein.

Regeneration während Turnieren
Bei mehrtägigen oder gar zweiwöchigen Tennisturnieren spielt auch die Regeneration eine wichtige Rolle. Die Empfehlungen lauten deshalb: Regelmässiges Carboloading mit CARBO LOADER, jeden zweiten oder dritten Tag. In heiss-feuchten Regionen zusätzlich ein Soda-Loading mit LACTAT BUFFER zur Natriumerhöhung und damit Prähydrierung und Krampfvorbeugung. Nach jedem Match zudem immer einen Kohlenhydrat-Eiweiss Shake wie PRO RECOVERY einnehmen und abends als Spätmahlzeit zusätzlich einen Eiweiss-Shake MULTIPROTEIN oder CASEIN konsumieren. Wenn eine häufige Reisetätigkeit und/oder Kontakt mit grossen Menschenansammlungen nötig ist, sollte auch die Einnahme von IMMUNOGUARD erwogen werden, um dem Infektrisiko vorzubeugen.

24. 10. 2019
Zum Artikel »

Interview Tadesse Abraham

Marathonläufer Tadesse Abraham auf seinem Weg an die Leichtathletik-WM in Doha

Laufsportlern muss man Tadesse Abraham kaum mehr näher vorstellen. Spätestens seit den Marathon-Europameisterschaften 2018 in Berlin, wo er die Silbermedaille gewann, fliegen dem Schweizer mit eritreischen Wurzeln die Herzen zu. Dabei gehen noch weitere bemerkenswerte Erfolge auf sein Konto: Im März 2016 drückte der Athlet vom LC Uster in Soul den Schweizer Rekord im Marathon auf 2:06:40 h. Und nur wenige Monate später wurde Tadesse Abraham in Amsterdam mit einer Zeit von 1:02:03 h Europameister im Halbmarathonlauf. Kein Wunder also, dass sich der schnellfüssige Sportler viel vorgenommen hat, wenn es um die Leichtathletik-WM 2019 in Doha geht.

Tadesse, was hast du dir persönlich für die Weltmeisterschaften in der katarischen Hauptstadt vorgenommen?

Ich freue mich schon bereits sehr auf meinen Start im Marathon, und die Vorbereitung läuft sehr gut. Mein Ziel der Weltmeisterschaft in Doha ist es, so schnell zu laufen, wie ich das im Training tue. Dann sollte eine der drei Medaillen in Reichweite liegen.

Welche Rolle, denkst du, wird das warme, relative feuchte Klima von Doha am Wettkampftag spielen?

Das Wetter ist ein wichtiger Faktor. Ich werde gewisse Vorsichtsmassnahmen gegen die Hitze einplanen und im Wettkampf strategisch vorgehen, sodass ich meine Vorteile ausspielen kann. Auf jeden Fall wird der Marathon wegen der Hitze kein schneller Marathon sein.

Wie planst du deine Verpflegung während des Marathons in Doha? Wieder mit den 21 kleinen, akkurat beschrifteten SPONSER-Bidons, wie wir es von dir kennen?

Ja, natürlich. Ich werde mir wie immer viele kleine Bidons bereitstellen lassen. Auf diese Weise nehme ich während des Rennens ausreichend Flüssigkeit auf. Darüber hinaus unterscheidet sich meine Ernährungsstrategie in Doha nicht von jener, die ich bei anderen Marathons anwende: In den drei, vier Tagen vor dem Start verwende ich jeweils den CARBO LOADER.

Nimmst du während des Marathons auch Gels zu dir oder verpflegst du dich ausschliesslich mit Getränken?

Während des Rennens trinke ich nur. Eine Stunde vor dem Marathonstart nehme ich einen ACTIVATOR, um mich wach und bereit zu fühlen. Kurz vor dem Start dann noch ein LIQUID ENERGY GEL.

12. 09. 2019
Zum Artikel »

Marathon-Ernährung

Wichtige Ernährungstipps für den Marathon

Grundsätzliche Empfehlungen zur Verpflegung im Marathon
Die Verpflegungsstrategie vor und während eines Marathons ist grundsätzlich eine sehr individuelle Angelegenheit, vor allem bei längeren Lauf-Distanzen. Trotzdem gibt es wichtige Richtwerte zu beachten, um optimal durch den Wettkampf zu kommen. Folgenden drei Parametern sollte besondere Beachtung geschenkt werden:

• Flüssigkeitshaushalt: Regelmässig und nach Durstgefühl trinken.
• Energie: Leicht verdauliche Kohlenhydrate als Hauptenergieträger verwenden, ca. 60-80 g pro Stunde. Besonders praktisch beim Marathon sind Sportgetränke und Energie-Gels.
• Elektrolyte/Salzhaushalt: Vorzugsweise Sportgetränke benutzen und ab einer Renndauer von mehr als drei Stunden zusätzlich Elektrolyte (Salzkapseln) einnehmen, insbesondere dann, wenn reines Wasser getrunken wird und warme Temperaturen herrschen.

» Die Grafik Marathon-Verpflegung zeigt in einer leicht verständlichen Übersicht, worauf Marathonläufer in der Ernährung achten müssen.

Keine Experimente im Wettkampf!
Wir empfehlen, sämtliche Produkte, die beim Wettkampf zum Einsatz kommen, bereits im Vorfeld im Training bei wettkampfspezifischer Belastung zu testen. Denn auch wenn die optimale Verträglichkeit der Produkte bei SPONSER® ein zentraler Entwicklungsbestandteil ist, so gibt es immer auch individuelle und situative Faktoren, welche zu berücksichtigen sind. Schon mancher Elite-Athlet musste diesbezüglich Lehrgeld bezahlen. Regel Nummer eins lautet deshalb: Keine Ernährungsexperimente am Wettkampftag oder unmittelbar davor!
Idealerweise testet man sein Verpflegungskonzept bei Long Runs aus. Fortgeschrittene Athleten starten diese in nüchternem Zustand und beginnen dann erst nach einiger Zeit mit der wettkampfspezifischen Energiezufuhr (etwa nach einer Stunde). Auf diese Weise lassen sich Aufnahme und Verträglichkeit unter Extrembedingungen testen.

VOR DEM WETTKAMPF

Aktivierung des NO-Stoffwechsels
Früher als Geheimtipp gehandelt, hat sich die sogenannte Stickstoffmonoxid-Aktivierung dank breiter wissenschaftlicher Abstützung in den letzten Jahren verbreitet. Neben Profis wird dieses Konzept heute auch von zahlreichen ambitionierten Amateursportlern eingesetzt. Die Aktivierung des Stickoxid-Stoffwechsels (NO) zielt unter anderem auf eine erhöhte Sauerstoffverfügbarkeit und verbesserten Blutfluss ab. Am effizientesten zu erreichen mit den Produkten NITROFLOW PERFORMANCE2 und RED BEET VINITROX.

Carboloading
Je länger die Wettkampfdauer, desto mehr bilden die beschränkten Kohlenhydrat-Reserven des Körpers und die Aufnahmekapazität leistungslimitierende Kriterien. In der Regel profitieren daher Marathonläufer von einem Carboloading. Unter einem effizienten Carboloading versteht man, die verschiedenen Kohlenhydrat-Speicher des Körpers maximal zu füllen. Studienerkenntnisse suggerieren, dass ein ein- bis zweitägiges Carboloading vor dem Wettkampf am zielführendsten ist. Grosse Nahrungsmengen am Vorabend eines Wettkampfes führen häufig zu unangenehmem Völlegefühl oder gar Verdauungsproblemen und sind aus diesem Grund nicht empfehlenswert.

Zusätzlich zu einer generell kohlenhydratreicheren Verpflegung unmittelbar vor dem Wettkampf empfehlen wir die Einnahme des speziell entwickelten CARBO LOADER am Vorwettkampftag. CARBO LOADER ist ein hochkonzentriertes, kohlenhydrathaltiges Getränk ohne freie Fructose. Idealerweise nimmt man je eine Portion nach jeder Hauptmahlzeit ein.

Die Vorteile eines derartigen Carboloadings sind:

• Maximal gefüllte Glykogenspeicher.
• Kein Völlegefühl und weniger Blähungen.
• Praktische Handhabung: CARBO LOADER, insbesondere im Portionsbeutel, kann an jeder Location einfach eingenommen werden.

Elektrolyte
Der Elektrolythaushalt sollte vor dem Marathonstart ausgeglichen sein. Ein wenig zusätzliches Salz bei den letzten Mahlzeiten leistet wertvolle Dienste. Idealerweise nimmt man dazu die eine oder andere Salzkapsel ein (SALT CAPS) oder löst ELECTROLYTE TABS in einer Wasserflasche auf. Wer gleichzeitig Kohlenhydrate zuführen möchte, greift zu einem Sportgetränke (COMPETITION).

Frühstück und letzte Stunde vor dem Wettkampf
Die letzte Mahlzeit nimmt man vorzugsweise ca. 3-4 Stunden vor Wettkampfbeginn zu sich. Sie sollte einfach verdaulich (möglichst wenig Ballaststoffe!) und reich an Kohlenhydraten sein. Ideal geeignet als Frühstück ist etwa der POWER PORRIDGE. Ausserdem empfiehlt es sich, bis zum Wettkampfstart regelmässig (aber nicht übermässig) zu trinken. Idealerweise jedoch nicht nur Wasser, da dieses keine Elektrolyte enthält. Rund 5-10 min vor dem Start empfiehlt sich eine halbe Tube LIQUID ENERGY GEL mit etwas Wasser einzunehmen.

IM WETTKAMPF

Energie
Für nahezu alle Marathonläufer bilden die Kohlenhydrate die Hauptenergielieferanten im Wettkampf. Deren Aufnahmefähigkeit ist jedoch physiologisch beschränkt. Als Faustregel gilt: Zwischen 60-80 g Kohlenhydrate pro Stunde bzw. ca. 1 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht konsumieren.

Vorausgesetzt, dass ein Carboloading durchgeführt wurde, sollte man ab 30-60 min Laufdauer damit beginnen, 60-80 g Kohlenhydrate pro Stunde (Gels/Getränke) einzunehmen. Ohne vorgängiges Carboloading startet man damit spätestens ab 30 min Laufdauer. Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob die Energieaufnahme durch Sportdrinks oder Gels erfolgt. Einnahme-Abstände von 15-20 min wären ideal. Wird zu viel Energie aufgenommen, kann dies zu Blähungen oder Verdauungsproblemen führen.

Flüssigkeit und Elektrolyte
Durch den Schweiss gehen nicht nur viel Flüssigkeit, sondern auch Elektrolyte verloren. Wichtig daher: Von Beginn an regelmässig trinken und auf das Durstgefühl achten, welches hierzu aus wissenschaftlichen Erkenntnissen der verlässlichste Indikator ist. Aus ernährungsphysiologischen Gründen empfehlen wir die Einnahme von Kohlenhydrat-Elektrolytgetränken wie COMPETITION®, LONG ENERGY oder ULTRA COMPETITION. Der Vorteil dabei: Diese Sportgetränke liefern dem Körper wertvolle Elektrolyte, Flüssigkeit und natürlich auch die notwendige Energie in hypotoner Form. Die Getränke sind ausserdem säurefrei, liefern ein breites Kohlenhydrat-Spektrum und sind nur dezent aromatisiert, was sie optimal verträglich macht.

Praktische Umsetzung
In der Praxis ist es an einem Marathon selten möglich, eigene Getränke mitzuschleppen. Respektive stellen Veranstalter nur selten eine individuelle Verpflegungszone zur Verfügung, wie man es im Profisport kennt. Aus diesem Grund raten wir, einige LIQUID ENERGY GELS mitzuführen (am Laufgürtel befestigt), um auf diese Weise die Energie- und Elektrolytaufnahme zu standardisieren. Als Faustregel gilt: 1- 1.5 LIQUID ENERGY GEL-Tuben bzw. 60-80 g Kohlenhydrate verteilt über eine Stunde. Am besten jeweils unmittelbar vor dem Verpflegungsstand, um dort anschliessend den Flüssigkeitsbedarf mit Wasser zu decken.
Die Wahl der Gels (LIQUID ENERGY PLUS, BCAA, PURE, oder SALTY) erfolgt nach geschmacklichen Vorlieben. Die Gels lassen sich problemlos kombinieren. Bei Hitze ist der LIQUID ENERGY SALTY Gel – nicht zuletzt auch aus geschmacklicher Sicht – eine gute Abwechslung. Er enthält mehr Salz, schmeckt würzig-salzig und weniger süss. Bei zunehmender Wettkampfdauer, hohen Temperaturen und auftretender Krampfneigung empfehlen wir den Einsatz von SALT CAPS als zusätzliche Elektrolytquelle (ca. 1-2 Caps pro Stunde).

Performance Optimizer
Wer mit zunehmender Wettkampfdauer oder generell zu Krämpfen neigt, kann zur Abhilfe den MUSCLE RELAX Shot einsetzen. Die Gewürzgurken-artige, sauer-scharfe Trinklösung aktiviert neurosensorische Rezeptoren und hilft dabei, die Muskelfunktion zu normalisieren.

NACH DEM WETTKAMPF

Schnelle Regeneration lohnt sich
Die Regenerationsphase beginnt direkt nach Zielankunft. Je schneller, desto besser für den Körper, auch wenn zu diesem Zeitpunkt meist noch kein Hungergefühl vorhanden ist.

Folgende drei Faktoren sind zentral für eine schnelle Regeneration:

• Wiederauffüllen der Glykogenspeicher durch leicht verdauliche Kohlenhydrate.
• Rehydration mittels Flüssigkeit und Elektrolyte.
• Wiederherstellen/Reparatur der Muskulatur mittels Protein.

Elite-Athleten konsumieren nach der Zielankunft innerhalb von 30 min ein professionelles Regenerationsgetränk mit ca. 20-30 g Proteinanteil, um möglichst einfach und effizient sämtliche wichtige Elemente abzudecken. Am häufigsten zum Einsatz kommen PRO RECOVERY, RECOVERY SHAKE oder WHEY ISOLATE 94. Auch der RECOVERY DRINK (gepaart mit einer Ampulle AMINO 12500) hat sich dank seiner praktischen Portionengrösse in der Praxis bewährt.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

10. 09. 2019
Zum Artikel »

Verpflegung MTB-Marathon

Wertvolle Ernährungstipps für Mountainbike-Langdistanzen

Allgemeine Empfehlungen zur Verpflegung im Mountainbike-Marathon
Die Verpflegungsstrategie vor und während eines Bike-Marathons ist grundsätzlich eine sehr individuelle Angelegenheit, vor allem bei längerer Wettkampfdauer. Trotzdem gibt es wichtige Richtwerte zu beachten, um optimal durch den Wettkampf zu kommen. Folgenden drei Parametern sollte besondere Beachtung geschenkt werden:

• Flüssigkeitshaushalt: Regelmässig und nach Durstgefühl trinken.
• Energie: Leicht verdauliche Kohlenhydrate als Hauptenergieträger verwenden, ca. 60-80 g pro Stunde. Besonders praktisch beim Marathon sind Sportgetränke und Energie-Gels.
• Elektrolyte/Salzhaushalt: Vorzugsweise Sportgetränke benutzen und ab einer Renndauer von mehr als drei Stunden zusätzlich Elektrolyte (Salzkapseln) einnehmen, insbesondere dann, wenn reines Wasser getrunken wird und warme Temperaturen herrschen.

» Die Grafik MTB-Marathon-Verpflegung verdeutlicht, worauf zu achten ist.

Keine Experimente im Wettkampf!
Wir empfehlen, sämtliche Produkte, die beim Wettkampf zum Einsatz kommen, bereits im Vorfeld im Training bei wettkampfspezifischer Belastung zu testen. Denn auch wenn die optimale Verträglichkeit der Produkte bei SPONSER® ein zentraler Entwicklungsbestandteil ist, so gibt es immer auch individuelle und situative Faktoren, welche zu berücksichtigen sind. Schon mancher Elite-Athlet musste diesbezüglich Lehrgeld bezahlen. Regel Nummer eins lautet deshalb: Keine Ernährungsexperimente am Wettkampftag oder unmittelbar davor!

VORBEREITUNG AUF DEN WETTKAMPF

Aktivierung des NO-Stoffwechsels
Früher als Geheimtipp gehandelt, hat sich die sogenannte Stickstoffmonoxid-Aktivierung dank breiter wissenschaftlicher Abstützung in den letzten Jahren verbreitet. Neben Profis wird dieses Konzept heute auch von zahlreichen ambitionierten Amateursportlern eingesetzt. Die Aktivierung des Stickoxid-Stoffwechsels (NO) zielt unter anderem auf eine erhöhte Sauerstoffverfügbarkeit und verbesserten Blutfluss ab. Am effizientesten zu erreichen mit den Produkten NITROFLOW PERFORMANCE2 und RED BEET VINITROX.

Carboloading
Je länger die Wettkampfdauer, desto mehr bilden die beschränkten Kohlenhydrat-Reserven des Körpers und die Aufnahmekapazität leistungslimitierende Kriterien. In der Regel profitieren daher Marathonläufer von einem Carboloading. Unter einem effizienten Carboloading versteht man, die verschiedenen Kohlenhydrat-Speicher des Körpers maximal zu füllen. Studienerkenntnisse suggerieren, dass ein ein- bis zweitägiges Carboloading vor dem Wettkampf am zielführendsten ist. Grosse Nahrungsmengen am Vorabend eines Wettkampfes führen häufig zu unangenehmem Völlegefühl oder gar Verdauungsproblemen und sind aus diesem Grund nicht empfehlenswert.

Zusätzlich zu einer generell kohlenhydratreicheren Verpflegung unmittelbar vor dem Wettkampf empfehlen wir die Einnahme des speziell entwickelten CARBO LOADER am Vorwettkampftag. CARBO LOADER ist ein hochkonzentriertes, kohlenhydrathaltiges Getränk ohne freie Fructose. Idealerweise nimmt man je eine Portion nach jeder Hauptmahlzeit ein.

Die Vorteile eines derartigen Carboloadings sind:

• Maximal gefüllte Glykogenspeicher.
• Kein Völlegefühl und weniger Blähungen.
• Praktische Handhabung: CARBO LOADER, insbesondere im Portionsbeutel, kann an jeder Location einfach eingenommen werden.

Elektrolyte
Der Elektrolythaushalt sollte vor dem Marathonstart ausgeglichen sein. Ein wenig zusätzliches Salz bei den letzten Mahlzeiten leistet wertvolle Dienste. Idealerweise nimmt man dazu die eine oder andere Salzkapsel ein (SALT CAPS) oder löst ELECTROLYTE TABS in einer Wasserflasche auf. Wer gleichzeitig Kohlenhydrate zuführen möchte, greift zu einem Sportgetränke (COMPETITION).

DER WETTKAMPF

Individuelle Parameter
Je länger die Wettkampfdauer, desto wichtiger ist es, individuelle Parameter ins Gleichgewicht zu bringen, um die Leistung bestmöglich aufrechtzuerhalten. Die wichtigsten Konstanten, die es zu beachten gilt, sind: Energie, Flüssigkeit und Elektrolyte.

Energie
Für nahezu alle Marathonläufer bilden die Kohlenhydrate die Hauptenergielieferanten im Wettkampf. Deren Aufnahmefähigkeit ist jedoch physiologisch beschränkt. Als Faustregel gilt: Zwischen 60-80 g Kohlenhydrate pro Stunde bzw. ca. 1 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht konsumieren.

Wird zu viel Energie eingenommen, kann dies zu Problemen führen. Blähungen oder Verdauungsprobleme etwa sind zwei solcher Indikatoren. Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob die Energieaufnahme durch Sportdrinks, Gels, Riegel o. ä. erfolgt. Neben der Wettkampfstrecke (Topgraphie) spielen hier die individuellen Erfahrungen und Präferenzen eine entscheidende Rolle. Wir empfehlen, auf eine Kombination der verschiedenen Quellen zu setzten. Je länger die Wettkampfdauer, desto eher steigt das Bedürfnis nach Festnahrung. Insbesondere unsere HIGH ENERGY BARS haben sich hierfür bestens bewährt. Bei Anstiegen und schwerer Atmung empfiehlt es sich, die Energie über Getränke zuzuführen. Zwischenzeitliche Energiedefizite lassen sich am besten mit LIQUID ENERGY Gels füllen.

Die Wahl der Gels (LIQUID ENERGY PLUS, BCAA, PURE, oder SALTY) erfolgt nach geschmacklichen Vorlieben. Die Gels lassen sich problemlos kombinieren. Bei Hitze ist der LIQUID ENERGY SALTY Gel – nicht zuletzt auch aus geschmacklicher Sicht – eine gute Abwechslung. Er enthält mehr Salz, schmeckt würzig-salzig und weniger süss.

Flüssigkeit und Elektrolyte
Durch den Schweiss gehen nicht nur viel Flüssigkeit, sondern auch Elektrolyte verloren. Wichtig daher: Von Beginn an regelmässig trinken und auf das Durstgefühl achten, welches hierzu aus wissenschaftlichen Erkenntnissen der verlässlichste Indikator ist. Aus ernährungsphysiologischen Gründen empfehlen wir die Einnahme der Kohlenhydrat-Elektrolytgetränke COMPETITION®, LONG ENERGY oder ULTRA COMPETITION. Der Vorteil dabei: Diese Sportgetränke liefern dem Körper wertvolle Elektrolyte, Flüssigkeit und natürlich auch die notwendige Energie in hypotoner Form. Die Getränke sind ausserdem säurefrei, liefern ein breites Kohlenhydrat-Spektrum und sind nur dezent aromatisiert, was sie optimal verträglich macht.

Bei zunehmender Wettkampfdauer, hohen Temperaturen und auftretender Krampfneigung empfehlen wir den Einsatz von SALT CAPS als zusätzliche Elektrolytquelle (ca. 1-2 Caps pro Stunde).

Performance Optimizer
Wer auf der zweiten Wettkampfhälfte den Turbo zünden will, profitiert von ACTIVATOR. Das kleine Trinkfläschchen mit 200 mg Koffein entspricht zwei bis drei Tassen Kaffee. Koffein aktiviert und verbessert die Ausdauer-Leistungsfähigkeit, Konzentration und Aufmerksamkeit. Auch die Motivation wird davon spürbar positiv beeinflusst. Wie bei allen Produkten empfiehlt es sich auch hier, ACTIVATOR im Vorfeld des Wettkampfs auf seine Verträglichkeit zu testen.

Wer mit zunehmender Wettkampfdauer oder generell zu Krämpfen neigt, kann zur Abhilfe den MUSCLE RELAX Shot einsetzen. Die Gewürzgurken-artige, sauer-scharfe Trinklösung aktiviert neurosensorische Rezeptoren und hilft dabei, die Muskelfunktion zu normalisieren.

NACH DEM WETTKAMPF

Schnelle Regeneration lohnt sich
Die Regenerationsphase beginnt direkt nach Zielankunft. Je schneller, desto besser für den Körper, auch wenn zu diesem Zeitpunkt meist noch kein Hungergefühl vorhanden ist.

Folgende drei Faktoren sind zentral für eine schnelle Regeneration:

• Wiederauffüllen der Glykogenspeicher durch leicht verdauliche Kohlenhydrate.
• Rehydration mittels Flüssigkeit und Elektrolyte.
• Wiederherstellen/Reparatur der Muskulatur mittels Protein.

Elite-Athleten konsumieren nach der Zielankunft innerhalb von 30 min ein professionelles Regenerationsgetränk mit ca. 20-30 g Proteinanteil, um möglichst einfach und effizient sämtliche wichtige Elemente abzudecken. Am häufigsten zum Einsatz kommen PRO RECOVERY, RECOVERY SHAKE oder WHEY ISOLATE 94. Auch der RECOVERY DRINK (gepaart mit einer Ampulle AMINO 12500) hat sich dank seiner praktischen Portionengrösse in der Praxis bewährt.

Autorin: Yvonner Forster Nigg
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
dipl. Ernährungsberaterin HF

04. 09. 2019
Zum Artikel »

Ernährung im Wettkampf

Ernährung im Wettkampf – gängige Tipps für Ausdauersportler

Das Ernährungskonzept sollte nun durch deine Trainingseinheiten und Phase gefestigt sein. Profis konsumieren ihre Komponenten sehr oft nach einem Ernährungsplan. Dieser sollte relativ offen gestaltet werden, so dass den individuellen und wechselnden Bedürfnissen Rechnung getragen werden kann. Wir haben dir die gängigen Tipps kurz zusammengetragen:

• Energiebedarf: Plane pro Stunde ca. 60-80 g Kohlenhydrate ein. Riegel, Sportdrinks und Gels sind die gängigen Quellen. Riegel, beispielsweise ein HIGH ENERGY BAR, liefern in der Regel ca. 20-30 g Kohlenhydrate pro Stück. COMPETITION oder ISOTONIC ca. 50-60 g Kohlenhydrate pro Flasche (750 ml) und ein SPONSER LIQUID ENERGY GEL in der Tube liefert ca. 50 g Kohlenhydrate. D. h. um auf die 60-80 g Kohlenhydrate zu kommen, sind die einzelnen Quellen geschickt untereinander zu kombinieren.

• Der Flüssigkeitsbedarf ist individuell und sollte sich nach deinem Durstgefühl richten. Er wird hauptsächlich durch Intensität und Temperatur bestimmt. Höhe, der Fahrtwind und kühle Temperaturen können das Durstgefühl mindern.

• Je länger die Belastungsdauer, umso wichtiger wird auch der Elektrolythaushalt bzw. das Ersetzen der Salze, welche durch den Schweiss verloren gehen. Bei Mehrtagesetappen-Rennen sowie bei heissen Temperaturen macht es Sinn, Elektrolyte zusätzlich einzunehmen. SPONSER empfiehlt pro Stunde Aktivität ca. 2 Kapseln SALT CAPS zusätzlich zum Sportdrink einzunehmen.

• Koffeinpräparate werden im Ausdauersport mit Erfolg angewandt. Sie helfen bei Motivations- und Energiekrisen. Wahlweise in kleinen Dosierungen integrieren, beispielsweise durch die den beliebten POWER GUMS, die LIQUID ENERGY Gels oder zur gezielten Supplementierung durch die ACTIVATOR-Ampullen.

• Bei Mehrtagesetappen-Rennen ist auf eine ausreichende Proteinzufuhr zu achten. Beim Frühstück, zwischendurch während des Rennens wie auch im Ziel achte gezielt auf Produkte mit hohem Proteinanteil. Geeignete SPONSER-Produkte sind WHEY ISOLATE 94 zum Frühstück, ULTRA PRO nach ca. 4-5 Stunden auf der Strecke sowie PRO RECOVERY zur unmittelbaren Regeneration im Ziel. PROTEIN SMOOTHIES sind fixfertige Proteinlösungen, welche direkt nach Zieleinfahrt konsumiert werden können.

• Nach der Zieleinfahrt liegt der Fokus bei der Bildung neuer Glykogenspeicher für den nächsten Tag. 1-2 Portionen CARBO LOADER sollen im Laufe des Abends konsumiert werden.

Autorin: Yvonner Forster Nigg
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
dipl. Ernährungsberaterin HF

20. 05. 2019
Zum Artikel »

Weitere Artikel

Wissenschaftliche Artikel

Erfahre spannende Informationen zu unserem Produkt

Science Facts

Zur Übersicht »

Ergänzende Produkte

Bidon 750ml original Kurzinfo
CHF 2.00
  • Weichmacher und Bisphenol-A- frei
  • Spülmaschienenfest
  • Geeignet für Getränke bis 60°C

 

Smartshake™ Original Shaker Kurzinfo
CHF 6.00
  • Tropfsicherer
  • Behinhaltet ein Pulverreservoir
  • Fassungsvermögen von 600 ml
Sportmixer - Blender Bottle Kurzinfo
CHF 12.50
  • Sicherer Schraubdeckel
  • Leicht zu reinigen
  • Spülmaschinenfest
Cereal Energy Plus Kurzinfo
CHF 2.80
  • L-Carnitin 270 mg/Riegel
  • Geeignet bei kühlen wie auch warmen Temperaturen
  • Ideal als Snack in Freizeit und Sport