Nach oben

Whey Isolate 94/ Whey Protein 94

  • Höchste Qualitätsstufe und Wertigkeit, «grass-fed» Whey
  • Schonendes CFM-Herstellungsverfahren für naturbelassene Qualität
  • Ideal für Aufbau und Erhalt von Muskelmasse und Regenerationsförderung
  • Diätetische Unterstützung von Gewichtsreduktion & Rekonvaleszenz
  • Fett- und kohlenhydratarm, laktosefrei
Geschmack
Verkaufseinheit
Menge
Auf Lager
CHF 29.50

Zur Merkliste hinzufügen Zur Merkliste hinzufügen

Whey Isolate 94/ Whey Protein 94

WHEY ISOLATE 94 von SPONSER® ist ein reines Molkenproteinisolat (engl. Whey: Molke) der höchsten Qualitätsstufe aus Milch von grasgefütterten Kühen. Ideal geeignet für den täglichen Proteinbedarf zum Aufbau und Erhalt von Muskelmasse, zur Regenerationsförderung als auch zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion im Rahmen einer kalorienreduzierten Ernährung. Die hohe biologische Wertigkeit (170 nach Oser) sowie ein schonendes Herstellungsverfahren (CFM bzw. Cross Flow Filtration) für eine möglichst naturbelassene Qualität unterstreichen unseren Qualitätsanspruch.

WHEY ISOLATE 94 ist das «reinste» aller Proteinprodukte. Durch das CFM-Herstellungsverfahren wird auf schonende Art Laktose (Milchzucker) sowie Fett entzogen. Das Resultat ist ein laktosefreies, leicht verdauliches Molkeprotein-Endprodukt mit sehr hohem Proteingehalt (90% im reinen Pulver, 94% in der Trockensubstanz). Zudem überzeugt es durch einen natürlicherweise hohen BCAA-Anteil von ca. 25%. Durch die hochwertige Proteinqualität können die Ziele Muskelaufbau sowie Gewichtsreduktion gleichermassen unterstützt werden. WHEY ISOLATE 94 eignet sich zudem auch für aktive Leute und Rekonvaleszente mit erhöhtem Eiweissbedarf sowie für die Regeneration im Ausdauersport.

Molkeprotein gilt als das kompletteste Protein, mit dem idealen Verhältnis aller neun essentiellen Aminosäuren. Der menschliche Körper kann diese lebensnotwendigen Aminosäuren nicht selber herstellen, sondern muss sie mit der Nahrung aufnehmen.

Wichtig zu wissen:
Wer auf Milchzucker mit Blähungen und Bauchschmerzen reagiert, kann das laktosefreie WHEY ISOLATE 94 problemlos konsumieren. Dies gilt auch für das PREMIUM WHEY HYDRO. An dieser Stelle sei noch darauf hingewiesen, dass von unseriösen Herstellern teilweise unrealistisch hohe Proteingehalte deklariert werden und Rohstoffe aus fragwürdigen Quellen bezogen werden. Mehr dazu erfährt man in diesem Artikel.

Weiterlesen

Prepare
Before
During
After
Water
Milk

Anwendung

Bis ca. 30 min vor und/oder nach dem Training einnehmen oder zur Ergänzung der täglichen Proteinzufuhr nach Bedarf.

 

Zubereitung

Zubereitung: 20-30 g Pulver in ca. 200-300 ml kaltes Wasser oder Milch.

Aroma wählen

Typische Nährwerte/valeur nutritive/ nutrition facts/voedingswaarde

per 100 g Pulver/ poudre/ powder/ poeder

1 portion

(20 g)

Energie/energy kJ (kcal)

1530 (360)

306 (72)

Fett/lipides/fat/vetten

< 0.5 g

< 0.1 g

davon gesättigte Fettsäuren/dont acides gras saturés/of which saturated fatty acids/waarvan verzadigde vetzuuren

< 0.3 g

0 g

Kohlenhydrate/glucides/carbohydrates/koolhydraten

0.2 g

< 0.1 g

davon Zuckerarten/dont sucres/of which sugars/waarvan suikersorten

0.2 g

< 0.1 g

Ballaststoffe/fibres alimentaires/fibres/voedingsvezels

0 g

0 g

Eiweiss/protéines/protein/eiwitten

90 g

18 g

Salz/sel/salt/zout***

0.30 g

0.06 g

Aminosäuren/acides aminés/amino acids/ aminozuren per 100 g Reinprotein/protéine pure/pure protein/puur eiwit:

essential

Histidin

1.9 g

Isoleucin

7.1 g

Leucin

11.6 g

Lysin

10.1 g

Methionin + Cystin

4.3 g

Phenylalanin + Tyrosin

6.6 g

Threonin

8.3 g

Tryptophan

2.0 g

Valin

6.2 g

non-essential

Alanin

5.5 g

Arginin

1.9 g

Asparaginsäure

11.5 g

Glutaminsäure

20.5 g

Glycin

1.7 g

Prolin

6.1 g

Serin

4.6 g

ZUTATEN: Molkeproteinisolat, lactosefrei.

Entwickelt in der Schweiz und hergestellt in Irland

MINERALSTOFFE/SELS MINÉRAUX/ MINERALS/MINERALSTOFFEN

%NRV*

%NRV*

Calcium

500 mg

63%

100 mg

13%

Magnesium/magnésium

70 mg

19%

14 mg

4%

Phosphor(e)/phosphorus/fosfor

180 mg

26%

36 mg

5%

Kalium/potassium

300 mg

15%

60 mg

3%

 

 

 

 

 


*Nährstoffbezugswerte/valeurs nutritionnelles de référence/nutrient reference values/voedingswaardereferenties
**berechnet aus natürlichem Natriumgehalt (120 mg/100 g), kein Kochsalz zugesetzt/
calculated from natural sodium content, no salt added.

Artikel

So stärkst du dein Immunsystem

9 Tipps zur Stärkung unseres Immunsystems

Zum Artikel »

Proteinpulver im Vergleich

Eine Übersicht

Zum Artikel »

Molkenprotein zur Gewichtsreduktion

Meta-Analyse bestätigt signifikante Wirkung

Zum Artikel »

Aminosäuren

Vor dem Krafttraining

Zum Artikel »

Proteinzufuhr

Für gesunde, trainierende Personen

Zum Artikel »

Protein-Wissen

Für Ausdauersportler

Zum Artikel »

Weitere Artikel

So stärkst du dein Immunsystem

9 Tipps zur Stärkung unseres Immunsystems

Das Immunsystem ist für den Menschen essentiell. Es schützt den Körper vor Erregern, wie etwa Viren oder Bakterien, die krank machen können. Ist der Erreger erst mal eingedrungen, ist das Immunsystem verantwortlich, dass dieser auf verschiedene Arten bekämpft wird.

Eine starke Immunabwehr hilft dir dabei, fit, leistungsfähig und erkrankungsresitent zu bleiben.
Wie können wir jedoch unser Immunsystem unterstützen? Vorab: Unsere Ernährungsweise hat einen ganz entscheidenden Einfluss darauf. In der Folge haben wir dir wichtige Tipps zusammengetragen.

» 9 Tipps zur Stärkung unseres Immunsystems (PDF)

1. Ausreichend Proteine und Mikronährstoffe

Achte auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse und Früchten. Dies sichert eine nährstoffdichte Zufuhr an vitalen Mikronährstoffen. Daneben ist aber auch eine genügende Eiweisszufuhr entscheidend, da ein optimaler Proteinstoffwechsel nicht nur für Aufbau und Erhalt von Muskelmasse, sondern auch für viele andere Funktionen wichtig ist (z.B. Antikörper, Blutzellen, Enzyme, Hormone, Immunsystem).
Starke Abwehrkräfte hängen nicht nur von Protein, Vitaminen und Mineralstoffen ab, sondern auch von einer gesunden Darmflora. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Nährstoffe, welche durch ihre spezifischen Eigenschaften für ein breites Wirkspektrum sorgen und so zum allgemeinen Wohlbefinden und einem aktiven und vitalen Lebensstil beitragen
Schweiz: Hier geht's zu den passenden Produkten.
Europa: Hier geht's zu den passenden Produkten.

TIPP: Achte auf die regelmässige Einnahme von ca. 25 g Protein alle 3-4h. Wenn diese nicht ausreichend durch die Mahlzeiten abgedeckt werden können (bspw. am Nachmittag), eignen sich Proteinsupplemente (Proteinbars, Proteinshakes) als bequeme und hochwertige Alternative.
Schweiz: Hier findest du die passenden Protein-Produkte.
Europa: Hier findest du die passenden Protein-Produkte.

2. Sonne und Vitamin D

Vitamin D spielt für das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte eine wichtige Rolle. Es wird vor allem durch die Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet. Ein Mangel an Vitamin D besteht daher besonders im Winterhalbjahr. Vitamin D Mangel ist sehr häufig, insbesondere in Ländern mit weniger Sonnenstunden wie nördlich der Alpen, und weiter begünstigt durch eine mehrheitlich drinnen stattfindende Lebensweise sowie gegebenenfalls übertriebenen Sonnenschutz. In der Schweiz haben rund 50% der gesamten Bevölkerung, mit einem höheren Anteil an älteren Menschen, eine Unterversorgung an Vitamin D.

Als einziges Vitamin kann Vitamin D selbst vom Körper hergestellt werden. Durch das Auftreffen des Sonnenlichts (ausschliesslich UVB Strahlung) wird in der Haut Vitamin D produziert, sofern keine Sonnencreme aufgetragen wird, was die Bildung fast komplett verhindert. Der Tageszeitpunkt mit dem höchsten Anteil an UVB Strahlung sind die Mittagsstunden, wo jedoch auch die Sonnenintensität und damit Gefahr des Sonnenbrandes am höchsten ist. Wie können wir also Vorgehen, um genügend Vitamin D zu haben?

- kurze Sonnenexposition: bereits rund 15-20 Minuten in der Mittagssonne reichen aus, um die Vitamin D Speicher zu füllen.
Während dieser Zeit ist in der Regel auch der Eigenschutz des Körpers vor schädlichen Sonnenbränden ausreichend.
- Einnahme von Vitamin D über Nahrungsergänzungsmittel. Eine einfache Art, den Körper trotz Sonnenschutz mit Vitamin D zu versorgen.

TIPP: OMEGA 3 PLUS von SPONSER enthält neben wertvollen Omega 3 Fettsäuren auch eine Tagesration an Vitamin D.

3. Sport und Bewegung

Sport hat auf vielfältige Art und Weise Einfluss auf die Gesundheit und das Immunsystem. Bewegung wirkt positiv auf Körper und Geist, und trägt damit zur Gesundheit bei, etwa durch das vermehrte Ausschütten von Glückshormonen. Daneben hat Sporttreiben direkte Auswirkungen auf unser Immunsystem. Durch Kreislaufaktivierung wird aber nicht nur die körperliche Fitness und das allgemeine Wohlbefinden verbessert – auch das Immunsystem und seine verschiedenen Mechanismen werden trainiert und in Bereitschaft versetzt. Mit dem Sport wird auch Stress abgebaut. Dies wirkt sich positiv auf die Schlafqualität aus, was ebenfalls ein wichtiger Pfeiler eines starken Immunsystems ist.

Egal ob Laufen, Radfahren, ausgedehnte Spaziergänge oder indoor Training. Mach was dir Spass macht! Bereits kurze und moderate Bewegung von 20 Minuten sind wirkungsvoll in vielerlei Hinsicht, z.B. auch entzündungshemmend.

Moderate Belastung: Beachte, dass zu forderndes Training auch gegenteilig wirken kann. Arbeitet das Immunsystem bereits auf Hochtouren, ist von harten Belastungen abzuraten. Wichtig daher: Bei einem Infekt kein Sport! Der Körper braucht dann vor allem Ruhe und zusätzliche Belastung verlangsamt nur die Erholung.

TIPP: Bewege dich täglich auf moderate Art und Weise und in der Form, die dir am meisten Spass bereitet. Egal ob du Unterstützung für deine Ausdauereinheiten brauchst, Muskelaufbau oder Body Shaping forcierst, hier findest du dank den hilfreichen Filtern deine passende Unterstützung:
Schweiz: Zum Sortiment
Europa: Zum Sortiment

4. Stress reduzieren & positive Gemütslage
Dauerstress macht krank! Er wirkt negativ auf das Immunsystem, sorgt für erhöhte Werte von Stresshormonen und schwächt den Körper damit deutlich.

Für den Menschen sind Stress bzw. die ausgeschütteten Stresshormone (hauptsächlich Adrenalin & Cortisol) aus evolutionärer Sicht sinnvoll als kurzfristige Reaktion des Körpers auf eine Ausnahmesituation, wie etwa Flucht oder Kampf. Hier sorgen sie für das Freisetzen von zusätzlichen Energiereserven des Körpers, die uns leistungsfähiger machen. Nur ist ein hoher Stresshormonpegel nicht als Dauerzustand vorgesehen.

Unzählige Untersuchungen haben sich bereits mit der Auswirkung von Stress auf das Immunsystem befasst (Psycho-Neuro-Immunologie). Das Ergebnis war immer dasselbe: bei dauerhaftem Stress sinkt die Gesamtzahl der Immunzellen im Blut als auch deren Aktivität, woraus eine geschwächte Immunabwehr resultiert. Dadurch werden wir eher und häufiger krank, weil Viren, Bakterien und Keime weniger Gegenwehr vorfinden. Auch eine gesunde Darmflora als wichtige Barriere gegen krankmachende Keime ist in diesem Zusammenhang entscheidend, damit diese gar nicht erst ins Blut vordringen können.

Für eine gesunde Darmflora ist die Ernährung von zentraler Bedeutung. Zuckerreiche Ernährung erhöht den Stresshormonspiegel (Cortisol), dagegen hat eine nahrungsfaserreiche Ernährung (Salat, Gemüse) eine prebiotische Wirkung und förderte eine gesunde Darmflora. Auch fermentierte Lebensmittel (Sauerkraut, Joghurt, Käse, etc.) haben einen positiven Einfluss durch die enthaltenen probiotischen Bakterien.

TIPP: Versuche wo immer möglich, stressige Umstände zu beseitigen und ganz bewusst zu entspannen. Dem einen hilft Sport, dem anderen Musik, ein Spaziergang oder Meditation. Ganz egal was es ist, finde heraus was dir gut tut und nutze es! Ernähre dich vielseitig und gesund, faserreich, und meide zuckerreiche Speisen.
Schweiz: Zu den empfohlenen Produkten
Europa: Zu den empfohlenen Produkten

5. Ausreichend Schlaf
Je besser wir schlafen, um so effektiver kann unser Immunsystem arbeiten!

Guter Schlaf unterstützt unser Immunsystem. Schlafentzug dagegen sorgt dafür, dass unsere Abwehrzellen, die infizierte Zellen suchen und abtöten, schlechter funktionieren. Es werden weniger Antikörper gebildet. Diese sind jedoch essentiell bei der Bekämpfung von Erregern (Viren, Bakterien etc.) und damit Voraussetzung, damit du gesund bleibst und möglichst nicht krank wirst.

Mangelnder Schlaf wirkt auch indirekt auf unser Immunsystem, da die Stresshormone nicht mehr gleich gut abgebaut werden können (siehe Tipp 4). In der heutigen Zeit ist mangelnder Schlaf einer der grössten Stressverursacher, mit weitreichenden Konsequenzen!

Entscheidend beim Schlaf sind sowohl Quantität als auch Qualität. Die meisten Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass 7-9 Stunden für den Grossteil der Leute ideal sind. Vielen Leuten scheint es immer schwerer zu fallen, tiefen und guten Schlaf zu finden. Helfen kann eine gute Schlafhygiene. Etwa: Regelmässige Aufsteh- und Schlafzeiten, keine grossen späten Mahlzeiten, Schlafumgebung (Licht, Temperatur, Geräusch, Sauerstoffzufuhr). Negativ auf die Schlafqualität dagegen wirken sich u.a. Alkohol und das Rauchen aus. Koffein sollte die letzten Stunden vor dem Schlafengehen ebenfalls möglichst gemieden werden, ebenso wie das Display des Smartphones wegen seinem Blaulichtanteil. 

Positiv auf deinen Schlaf wirkt sich neben einer guten Schlafhygiene vor allem auch regemässige körperliche Betätigung (siehe Tipp 3) aus. Es wird empfohlen, abends beruhigende Dinge zu tun, um zügiger einzuschlafen.

TIPP: Unterstützte deine hormonellen und regenerativen Vorgänge beim Schlaf zusätzlich mit einem «Nachtprotein». Dieses wird langsam verdaut und sorgt für einen anhaltenden Aminosäureeinstrom in deinen Blutkreislauf.
MULTIPROTEIN
CASEIN

6. Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe

Wenn dem Körper ausreichend elementare Vitamine, Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe zur Verfügung stehen, kann das Immunsystem unterstützt und Erreger (Viren, Bakterien) besser abgewehrt werden. Diese Erkenntnis wird in zahlreichen Studien zusammengefasst.

Für das Immunsystem elementar und unterstützend sind insbesondere die Vitamine C und D, das Spurenelement Zink, aber auch viele sekundäre Pflanzenstoffe.

Vitamin C ist ein Antioxidans, das den Körper vor zellschädigenden Stoffen schützt. Besonders viel Vitamin C befindet sich etwa in Zitrusfrüchten oder Beeren.

Vitamin D (siehe Tipp 2) wird primär durch UVB Strahlen auf der Haut produziert, kann aber auch über die Nahrung aufgenommen werden. Besonders Vitamin D reiche Lebensmittel sind u.a. Fisch (Lachs, Hering, Thun), Leber, Käse oder Eier. Alternativ bietet sich die praktische Einnahme über ein Supplement an.

Zink als Spurenelement ist ebenfalls ein wichtiger Nährstoff für das Immunsystem. Zink ist an besonders vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt – u.a. an der Bildung und Aktivierung der Abwehrzellen und vieler Enzyme. Ebenso hemmt es die Vermehrung von eingedrungenen (Rhino-)Viren und schützt die körpereigenen Zellen.
Die Abwehrfunktion des Körpers ist massgeblich vom Zinkhaushalt abhängig, weswegen eine ausreichende Zinkzufuhr gewährleistet sein muss. Zink findet sich vor allem in Fleisch, aber auch Nüssen und Getreide.

Sekundäre Pflanzenstoffe kommen in sehr grosser Vielfalt vor, so auch in Früchten und Gemüse. Sie haben meist ausgeprägte antioxidative Eigenschaften und ebenfalls einen gesundheitsfördernden Einfluss, indem sie z.B. oxidativen Stress reduzieren und so das Immunsystem unterstützen.

TIPP: IMMUNOGUARD  ist ein Nahrungsergänzungsmittel auf pflanzlicher Basis mit funktionellen Inhaltsstoffen, sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen und Zink. Es wurde mit dem Ziel entwickelt, das Immunsystem auf verschiedene Arten zu stärken und den Körper vor oxidativem Stress zu schützen.

7. Pre- und Probiotika

Unsere Darmflora ist aus sehr vielen und individuell unterschiedlichen Bakterienstämmen zusammengesetzt. Der Erhalt einer gesunden Darmflora ist von zentraler Bedeutung, weil sie als erste Abwehrlinie gegen krankmachende Keime dient. Die Darmbakterien lassen sich durch die Einnahme von Pro- und Prebiotika (auch Präbiotika genannt) gezielt unterstützen.

Prebiotische (präbiotische), lösliche Nahrungsfasern/Ballaststoffe finden sich naturgemäss in faserigen Anteilen von Früchten und Gemüsen. Darmbakterien verstoffwechseln lösliche Nahrungsfasern zu gesundheitsfördernden kurzkettigen Fettsäuren, weswegen man diese Fasern (etwa Inulin und Fructo-Oligosaccharide) auch als prebiotisch bezeichnet.

Probiotika nennt man aktive Bakterienstämme, welche in unserer natürlichen Darmflora vorkommen und deren regelmässige Einnahme in ausreichender Menge den Erhalt einer normalen, gesunden Darmflora unterstützen. Insbesondere fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Käse oder Sauerkraut enthalten probiotische Bakterien (z.B. Bifidus, Lactobacillus).

TIPP: Versuche täglich mindestens ein probiotisches, fermentiertes Lebensmittel wie Naturjoghurt (ohne Zuckerzusatz) oder Käse in deiner Ernährung einzuplanen. Esse ganze Früchte, wo möglich mit Schale, statt Fruchtsaft zu trinken. Zu bevorzugen sind bzgl. Fasergehalt im Allgemeinen Gemüse vor Früchten.

Auch die LOW CARB PROTEIN Riegel von SPONSER® sind reich an löslichen prebiotischen Nahrungsfasern und liefern natürlich hochwertiges Eiweiss. Ebenfalls speziell mit Prebiotika angereichert sind die LOW CARB PROTEIN SHAKES. Praktischerweise kann man die Einnahme von Prebiotika und Probiotika gleich kombinieren. Ideal und lecker dazu ist etwa ein Naturjoghurt in Kombination mit einem der drei leckeren Geschmäckern des LOW CARB PROTEIN SHAKES.

8. Colostrum und Nukleotide

Bovines COLOSTRUM, auch Erst- oder Biestmilch genannt, wird aus der Kolostralmilch von Kühen hergestellt. Colostrum ist reich an wachstums- und immunomodulierenden Nährstoffen wie Immunoglobulinen, Lactoferrin und Wachstumsfaktoren. Damit liefert Colostrum über den reinen Proteingehalt hinausgehende, wertvolle Co-Faktoren für den Erhalt gesunder Abwehrkräfte und dem allgemeinen Wohlbefinden. Denn Eiweiss dient nicht einzig dem Aufbau und Erhalt von Muskelmasse, sondern wird z.B. auch für die Bildung von Abwehrzellen, Enzymen und Hormonen benötigt.

NUKLEOTIDE sind die Bestandteile der RNA und DNA des Körpers. Sie dienen der schnellen Zellvermehrung und spielen somit eine wichtige Rolle in Situationen mit erhöhtem Stress und erhöhter Immunantwort des Körpers. Überall dort, wo eine schnelle Zellneubildung erforderlich ist, z.B. auch bei Infekten und Erkrankungen, wenn das Immunsystem rasch Abwehrzellen produzieren muss. Für Sportler existieren zudem zusätzliche Studien, die zeigen, dass die regelmässige Einnahme von Nukleotide über 4 Wochen die Immunfunktion nach «heavy exercise» stärkt.

TIPP: Täglich 20-30 g Pulver des 100% reines COLOSTRUM (nur in CH erhältlich) Pulvers als Beigabe, etwa in Lebensmitteln, Shakes oder Getränken. IMMUNOGUARD liefert rund 300 mg Nucleotide aus Hefe-Extrakt pro Sachet. 1-2 Sachets während für das Immunsystem belastenden Phasen wird empfohlen.

9. Alkohol und Nikotin meiden

Alkohol und Nikotin gehören neben Stress (siehe Tipp 4) zu den entscheidenden Faktoren für die Schwächung des Immunsystems.
Durch den Alkohol werden die körpereigenen Abwehrzellen, die sog. weissen Blutkörperchen, in ihrer Aktivität gehemmt. Insbesondere die sog. «Fresszellen», die an vorderster Front gegen externe Krankheitserreger wie Viren kämpfen, werden in ihrer Funktion beeinträchtigt.

Das Rauchen greift das Immunsystem an. Die körpereigene Abwehr wird herabgesetzt und insbesondere durch beeinträchtigte Bronchialsystem können Krankheitserreger wie Viren und Bakterien einfacher eindringen und länger überleben.
Medizinische Daten zeigen zudem, dass die Wahrscheinlichkeit, an behandelbaren Infektionskrankheiten zu sterben, bei Rauchern vergleichsweise viel höher ist.

» Übersicht: so reduziert du dein Infektionsrisiko mit Corona / Covid-19 (PDF)

20. 03. 2020
Zum Artikel »

Proteinpulver im Vergleich

Übersicht über die verschiedenen Proteinpulver von SPONSER

Protein, also Eiweiss, ist ein Nährstoff, der im Körper viele physiologische Funktionen erfüllt. Proteine spielen nicht nur eine entscheidende Rolle für den Aufbau und die Erholung der Muskulatur, sondern sind in der ganzen Struktur des menschlichen Körpers präsent, etwa in Haut, Muskeln, Nägeln, Knochen, Bändern und viele weiteren organischen Formen. Auch Hormone und Enzyme bestehen zu grossen Teilen aus Eiweiss.

Warum muss man Protein über die Nahrung zuführen?
Eiweiss wird aus Ketten von Aminosäuren gebildet. Man unterscheidet zwischen nicht-essentiellen und essentiellen Aminosäuren. Letztere kann der menschliche Körper selbst nicht bilden, deshalb müssen diese zwingend über die Nahrung zugeführt werden. Einige Aminosäuren gelten zudem als konditionell-essentiell (früher semi-essentiell), weil sie der Körper in gewissen Situationen nicht ausreichend selbst produzieren kann (z. B. im Kindesalter, während Heilungsprozessen oder im Wachstum).

Welche Personen profitieren von Protein?
Weil Proteine beim Muskelaufbau eine zentrale Rolle einnehmen, liegt es auf der Hand, dass bei intensivem Krafttraining wie beispielsweise beim Bodybuilding der Proteinbedarf steigt. Eiweisse sind aber nicht nur im Krafttraining und in der Regeneration von Ausdauersportlern wichtig. Gerade auch beim Abnehmen kommt ihnen eine grosse Bedeutung zu: Eine proteinreiche Ernährung hilft dank ihrer relativ starken Sättigung dabei, Kalorien einzusparen und das Wunschgewicht leichter zu erreichen. Sportlich aktive Menschen, die im Fitness-, Kraft- und Ausdauersport tätig sind, profitieren von einer erhöhten Proteinzufuhr, die deutlich über den Mengen der allgemeinen Ernährungsempfehlungen liegt.

Welches Protein für welchen Zweck?
Es ist sehr schwierig, einen erhöhten Proteinbedarf vollständig über die Ernährung zu decken. Aus diesem Grund führt SPONSER® ein breites Sortiment an hochwertigen Proteinpräparaten in diversen Darreichungsformen: als Pulver, Riegel, Shake, zum Anrühren, ready-to-drink, laktosefrei, vegan etc. Je nach situativen Anforderungen und Präferenzen, ist mal das eine, mal das andere Proteinpulver am besten geeignet.

Grafische Übersicht über die verschiedenen Proteinpulver von SPONSER
Wer sich im reichhaltigen Protein-Angebot von SPONSER® schnell zurechtfinden und das ideale Proteinpulver für die eigenen Zwecke auffinden will, nutzt mit Vorteil die folgende grafische Übersicht:

» 9 Proteinpulver im Vergleich (PDF)

Weiterführende Links
Colombani, P. (2019): «Protein im Sport», Hot Topic der Swiss Sport Nutrition Society, Version 3.1
Colombani/Mettler (2017): «Protein und Aminosäuren während Belastung?», Hot Topic der Swiss Sport Nutrition Society, Version 3.0

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

14. 02. 2020
Zum Artikel »

Molkenprotein zur Gewichtsreduktion

Molkenprotein zur Gewichtsreduktion: Meta-Analyse bestätigt signifikante Wirkung

Eine Arbeitsgruppe der Johns Hopkins University in Baltimore hat die Effektivität von Molkenprotein zur Gewichtsreduktion untersucht. Dabei wurden alle bisher durchgeführten Studien zu Gewichtsreduktion bei Übergewicht und Fettleibigkeit gesichtet und die methodisch Besten in einer Meta-Analyse zusammengefasst und beurteilt. Neun randomisiert kontrollierte Studien an insgesamt 455 Probanden wurden darin integriert. Die eingenommenen Molkenproteinmengen betrugen 20-75 g pro Tag, während einer Dauer von 2 Wochen bis 15 Monaten. Neben den positiven Ergebnissen zur Körperzusammensetzung konnte auch das kardiovaskuläre Risikoprofil der Probanden verbessert werden. Swissmilk, der Verband Schweizer Milchproduzenten, hat die Studie gesichtet und kommentiert.

Ergebnis
Beim Konsum von Molkenprotein fand sich im Vergleich zum Placebo bzw. zur Kontrollkost eine signifikant grössere Gewichtsreduktion, eine signifikant grössere Abnahme der Fettmasse, aber auch eine signifikante Zunahme an fettfreier Körpermasse. Gleichzeitig verbesserte der Molkenproteinkonsum einige relevante kardiovaskuläre Risikofaktoren: Der systolische und diastolische Blutdruck wurde gesenkt, ebenso wie der Nüchtern-Blutzucker und der Gesamt-Cholesterinspiegel – bei gleichzeitiger Steigerung des HDL-Cholesterins. Die Wissenschaftler schlossen aus ihren Ergebnissen, dass der Einsatz von Molkeprotein bei Patienten mit Übergewicht und Fettleibigkeit nicht nur sinnvolles Abnehmen unterstützt, sondern gleichzeitig auch das kardiovaskuläre Risikoprofil verbessert.

Kommentar
Kuhmilch enthält pro 100 ml etwa 3 g hochwertiges Protein. Auf Basis des neuen Parameters zur Bestimmung des biologischen Wertes von Protein, des «Digestible Indispensable Amino Acid Score» (DIAAS), der auch die Verdaulichkeit jeder essenziellen Aminosäure beim Menschen einbezieht, stehen die Proteine von Milch und Milchprodukten weit an der Spitze. Molkenprotein und Casein, Vollmilchpulver, Molken-Konzentrate oder auch Isolate erreichen höchste Werte. Milchproteine sind damit in ihrer Wertigkeit höher eingestuft als die des Rindfleischs. Danach erst folgen Sojaprotein-Isolate. Das Protein von Erbsen, Reis und Bohnen ist beim DIAAS noch niedriger eingestuft.

Für die herausragende Rolle des Milchproteins gibt es vielfältige Gründe. Es liefert eine grosse Menge essenzieller Aminosäuren pro Gramm verzehrtem Protein, und das in einem besonders günstigen Aminosäuren-Profil, bezogen auf den Aminosäuren-Bedarf. Hinzu kommt, dass die Milchproteine in unterschiedlicher Geschwindigkeit absorbiert werden, was deren biologische Effektivität verstärkt. Casein und Molkenprotein erreichen damit unterschiedliche, sich aber sehr gut ergänzende Effekte: Das Molkenprotein wird sehr schnell absorbiert und resultiert in einem schnellen Anstieg der Aminosäuren-Konzentration im Blut. Dagegen ist die Absorption des Caseins auf Grund der Koagulation im Magen verzögert. In der Folge kommt es zu einem langsameren, aber kontinuierlichen Anstieg der Aminosäuren-Konzentration im Blut. Der schnelle postprandiale Anstieg der Aminosäuren-Konzentration – vor allem von Leucin – nach dem Verzehr von Molkenprotein aktiviert den Syntheseprozess sehr schnell, während der langsame Anstieg nach Casein-Konsum eine dauerhafte Stimulation des Syntheseprozesses anregt.

Molkenprotein wird als Isolat, Konzentrat oder Hydrolysat angeboten. Am bekanntesten ist der anabole Effekt, der durch den hohen Anteil an verzweigtkettigen Aminosäuren bedingt ist und die Beliebtheit im Kraftsport erklärt. Im Vergleich zu anderen Proteinen zeichnet sich Molkenprotein durch die Wasserlöslichkeit und die gute Verdaulichkeit und Absorption aus. Der vermehrte Konsum von Molkenprotein mindert gleichzeitig den Appetit und verlängert die Sattheit durch Stimulierung der Ausschüttung von Sättigungshormonen. Ausserdem erhöht Molkenprotein den Energieverbrauch durch gesteigerte Thermogenese, mindert die Zuckerausschüttung aus der Leber und hilft, den Leberfettgehalt zu mindern. So darf Molkenprotein als ideale Ernährungsergänzung eingestuft werden.

Molkenprotein von SPONSER
SPONSER® bietet eine Fülle von Produkten mit Molkenprotein an. An erster Stelle sind WHEY ISOLATE 94, SWISS WHEY CONCENTRATE, PREMIUM WHEY HYDRO oder auch WHEY TRIPLE SOURCE PROTEIN zu erwähnen. Die folgende tabellarische Übersicht verrät, wie sich die einzelnen Produkte voneinander unterscheiden und geht auf den Verwendungszweck ein:

» Proteinpulver im Vergleich (PDF)

In Verbindung stehende Artikel
zum Thema » Protein
zum Thema » Diät & Gewichtsreduktion

Literatur
Wirunsawanya K et al. (2018): Whey Protein Supplementation Improves Body Composition and Cardiovascular Risk Factors in Overweight and Obese Patients, A Systematic Review and Meta-Analysis. J Am Coll Nutr. 2018;37(1):60-70.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

12. 01. 2020
Zum Artikel »

Aminosäuren

Aminosäuren vor dem Krafttraining vergrössern den Effekt

Eine Studie zeigt: Für den Muskelaufbau ist es effektiver, wenn Proteine und Aminosäuren unmittelbar vor dem Krafttraining eingenommen werden.

Die notabene nicht ganz junge Studie von Kevin D. Tipton zum Thema «Timing of amino acid-carbohydrate ingestion alters anabolic response of muscle to resistance exercise» weist nach, dass die Proteinsynthese effektiver ist, wenn essentielle Aminosäuren unmittelbar vor dem Krafttraining eingenommen werden. Besonders relevant ist dabei der L-Leucin-Gehalt der Aminomischung. L-Leucin gilt als Signal-Substanz für die Muskelproteinsynthese und aktiviert somit die gewünschten Aufbauprozesse. In der Studie von Tipton wurde mit freien Aminosäuren gearbeitet, was für das Timing entscheidend ist. Intakte Proteine wie WHEY ISOLATE 94 müssten daher mit entsprechendem Vorlauf von ca. 60-90 Minuten vor dem Training eingenommen werden, da bei diesen Produkten noch die notwendige Verdauungszeit berücksichtigt werden muss.

Zu diesem Zweck empfehlen sich folgende Produkte:

AMINO EAA Tabs, welche unmittelbar vor dem Training eingenommen werden können. Sie unterstützen das Wachstum und den Erhalt der Muskelmasse und enthalten alle 6 essentiellen und die 4 konditionell-essentiellen Aminosäuren in freier Form. Die AMINO EAA Tabs liefern keine überschüssige Energie und konzentrieren sich auf das Wesentliche: essentielle Aminosäuren. Dadurch eignen sie sich für Sportler, welche sich bei der Eiweissversorgung auf das Notwendigste beschränken und keine zusätzlichen Kalorien einnehmen wollen.

PRO RECOVERY, welcher vor dem Krafttraining eingenommen werden kann. Die einzigartige Kombination aus den Proteinkomponenten Molke, Ei und Casein im Verhältnis 1:1:1 sowie Colostrum und Ei-Kartoffel-Proteinhydrolysat ermöglichen einen optimalen Proteinmix für Wachstum und Erhalt der Muskelmasse.

Literatur
Tipton et al. (2001): Timing of amino acid-carbohydrate ingestion alters anabolic response of muscle to resistance exercise. Am J Physiol Endocrinol Metab, 281(2):E197-206.

Autorin
Yvonne Forster
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
Dipl. Ernährungsberaterin HF

10. 12. 2019
Zum Artikel »

Proteinzufuhr

Empfehlungen der ISSN über die Proteinzufuhr für gesunde, trainierende Personen

Die International Society of Sports Nutrition (ISSN) bietet einen objektiven und kritischen Überblick über die Proteinzufuhr für gesunde, trainierende Personen. Basierend auf der aktuell verfügbaren Literatur hat die ISSN folgende 13 Positionen definiert, welche die dipl. Ernährungsberaterin und Lebensmittel-Ingenieurin von SPONSER®, Yvonne Forster, ergänzend kommentiert:

• «Ein akuter Trainingsreiz, insbesondere das Krafttraining, und Proteinaufnahme fördern die Muskelproteinsynthese (MPS) und wirken synergistisch, wenn der Proteinnutzen vor oder nach einem Krafttraining erfolgt.»

• «Um Muskelmasse aufzubauen und Muskelmasse durch ein positives Muskel-Protein-Gleichgewicht zu erhalten, reicht eine tägliche Proteinzufuhr im Bereich von 1,4 bis 2,0 g Protein / kg Körpergewicht / Tag (g / kg / d) für die meisten trainierenden Personen aus. Ein Wert, der in den akzeptablen Makronährstoffverteilungsbereich passt, welcher vom Institute of Medicine (IOM) für Protein veröffentlicht wurde.»

Kommentar: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt eine Mindestzufuhr von 0.8 g Protein pro kg Körpergewicht pro Tag, was im Verhältnis zu den bedeutend höheren Dosierungen der ISSN oft widersprüchlich aufgefasst wird. Man muss dabei berücksichtigen, dass die Werte der WHO grundsätzlich auf den Minimalbedarf abstützen – auch politisch begründet und von ethisch-ökologischen Grundsätzen geprägt.

• «Es gibt neuere Beweise, die darauf hindeuten, dass eine höhere Proteinzufuhr (> 3,0 g / kg / d) positive Auswirkungen auf die Körperzusammensetzung bei Personen mit Resistenztraining haben kann (d. h. den Fettabbau fördert).»

Kommentar: Mit einer Zufuhr von >3 g Protein pro kg Körpergewicht pro Tag ist die Ernährung proteindominant. Da Proteine sehr sättigend wirken, kann dadurch die allgemeine Ernährungsweise nach dem Prinzip «low carb» gestaltet werden. Auf kohlenhydrathaltige Zwischenmahlzeiten ist in diesem Fall zu verzichten. Steht eine Gewichtsreduktion im Vordergrund, empfiehlt SPONSER® den LOW CARB PROTEIN SHAKE. Dieser Protein-Shake enthält zusätzlich Nahrungsfasern, welche ebenfalls sättigend wirken und einen positiven Einfluss auf unser Mikrobiom haben.

• «Empfehlungen hinsichtlich der optimalen Proteinzufuhr pro Portion für Athleten zur Maximierung der Muskelproteinsynthese sind gemischt und hängen vom Alter und der Effizienz des Krafttrainings ab. Allgemeine Empfehlungen sind 0,25 g eines hochwertigen Proteins pro kg Körpergewicht oder eine absolute Dosis von 20–40 g.»

Kommentar: SPONSER® konzipiert die Protein-Shakes prinzipiell mit ca. 20-25 g Protein pro Portion. Die Protein-Shakes können mit Wasser oder Milch eingenommen werden. Bei einer Einnahme mit Wasser ist die Pulvermenge zu erhöhen. Genaue Einnahmeempfehlungen sind auf den Verpackungen definiert.

• «Akute Proteindosen sollten neben einer ausgewogenen Anordnung der essentiellen Aminosäuren (EAAs) 700–3000 mg Leucin und / oder einen höheren relativen Leucingehalt enthalten.»

Kommentar: Aus dem SPONSER®-Sortiment eignen sich vor allem AMINO EAA Tabletten für eine zielgerichtete Aminosäurenzufuhr. WHEY PROTEIN ist natürlicherweise reich an BCAA (branch-chained amino acids) und somit auch an L-Leucin.

• «Diese Proteindosen sollten idealerweise alle 3–4 Stunden über den Tag gleichmässig verteilt sein.»

Kommentar: Aus dieser Verteilung ergeben sich ca. 5 Protein-Portionen, in Anbetracht der «nahrungsfreien» Schlafphase. Üblicherweise stellen die Mittags- und die Abendmahlzeit kaum ein Problem dar, die empfohlene Proteinmenge zu erreichen. Oftmals ungenügend sind die Frühstücks- und die Spät-Abendmahlzeiten vor der Bettruhe. Zur Anreicherung des Frühstücks eignet sich beispielsweise WHEY PROTEIN, welches beliebig Smoothies oder Müesli beigefügt werden kann. Für die Spätmahlzeit empfiehlt sich CASEIN. Casein verfügt über eine sehr langsame Magenentleerung. Dadurch findet ein über die Nacht kontinuierlicher Aminosäureeinstrom statt, was die katabole Nachtphase minimiert. Alternativ bietet sich MULTI PROTEIN an, welches ebenfalls zu rund 2/3 mikrofiltriertes Casein enthält.

• «Die optimale Zeitdauer für die Proteinaufnahme ist wahrscheinlich eine Frage der individuellen Toleranz, da sowohl die Einnahme vor als auch nach dem Training Vorteile bringt. Die anabole Wirkung des Trainings ist ausserdem langanhaltend (mindestens 24 Stunden), nimmt aber mit zunehmender Zeit nach dem Training wahrscheinlich ab.»

• «Während es für körperlich aktive Personen möglich ist, ihren täglichen Proteinbedarf durch den Verzehr von Vollwertkost zu erhalten, ist die Nahrungsergänzung ein praktischer Weg, um die Zufuhr von ausreichender Proteinqualität und -quantität sicherzustellen, während gleichzeitig die Kalorienzufuhr auf ein Minimum reduziert wird, insbesondere für Sportler, welcher einer Gewichtslimite unterstehen.»

• «Schnell verdaute Proteine, die einen hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren (EAAs) und ausreichend Leucin enthalten, stimulieren die Muskelproteinsynthese am effektivsten.»

Kommentar: AMINO EAA sind Tabletten mit freien, essentiellen Aminosäuren, die sich für eine zielgerichtete EAA-Zufuhr sowie zur Ergänzung oder Optimierung der Proteinzufuhr aus der Basisernährung eignen.

• «Verschiedene Proteinarten und -qualitäten können die Bioverfügbarkeit von Aminosäuren nach der Proteineinnahme beeinflussen.»

Kommentar: Die Bioverfügbarkeit der Aminosäuren oder Proteine ist abhängig von der Darreichung, dem Hydrolysegrad und der Art des Proteins. Pflanzliche Proteinquellen wie Soja, Erbsen, etc. sind im Aminosäurespektrum jeweils nicht vollständig. Aus diesem Grund ist bei veganen Mahlzeiten darauf zu achten, dass unterschiedliche pflanzliche Proteinquellen kombiniert werden. Das VEGAN PROTEIN von SPONSER® enthält einen breiten Mix an pflanzlichen Proteinquellen mit sehr ausgedehntem Aminosäurespektrum von hoher biologischer Wertigkeit. Inzwischen sind auf dem Markt auch bereits hydrolysierte (vorverdaute) Proteine erhältlich. D. h. die komplexe Proteinstruktur ist gelöst und der Körper benötigt weniger Verdauungsarbeit. Besonders hochwertige Produkte enthalten daher einen Mix eines hochwertigen intakten Proteins wie beispielsweise Proteinisolat, Proteinhydrolysat und freien Aminosäuren, so wie es etwa in PREMIUM WHEY HYDRO der Fall ist.

• «Athleten sollten in Betracht ziehen, sich auf vollständige Proteinquellen zu konzentrieren, die alle essentiellen Aminosäuren enthalten (d. h. es sind die EAAs, die zur Stimulierung der Muskelproteinsynthese erforderlich sind).»

Kommentar: Proteinsupplemente von SPONSER® enthalten prinzipiell das gesamte Spektrum essentieller Aminosäuren.

• «Ausdauersportler sollten sich darauf konzentrieren, eine ausreichende Kohlenhydratzufuhr zu erreichen, um eine optimale Leistung zu fördern. Die Zugabe von Protein kann dabei helfen, Muskelschäden auszugleichen und die Regeneration zu fördern.»

Kommentar: Im Ausdauersport werden die Reize in der Regel anders gesetzt, ein qualitativ gutes Training führt aber ebenfalls zur Erschöpfung. Die Proteinsupplemente von SPONSER® eignen sich daher ebenfalls zur Regenerationsunterstützung von Ausdauersportlern. Da bei Ausdauersportlern die Kohlenhydratzufuhr nicht im gleichen Masse limitiert ist wie bei Kraftsportlern, eignet sich beispielsweise PRO RECOVERY mit natürlicher Süssung und moderatem Kohlenhydratgehalt sehr gut zur Regenerationsunterstützung.

• «Casein (30–40 g) vor dem Schlafengehen erhöht die Muskelproteinsynthese und die Stoffwechselrate über Nacht, ohne die Lipolyse zu beeinflussen.»

Kommentar: Für die Spätmahlzeit empfiehlt sich CASEIN, das eine sehr langsame Magenentleerung bewirkt. Dadurch findet ein über die Nacht kontinuierlicher Aminosäureeinstrom statt, was die katabole Nachtphase minimiert.

Literatur
Jäger et al, 2017: International Society of Sports Nutrition Position Stand: protein and exercise. J Int Soc Sports Nutr, 14(20).

Autorin: Yvonne Forster Nigg
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
dipl. Ernährungsberaterin HF

12. 11. 2019
Zum Artikel »

Protein-Wissen

Tagesbedarf, Einnahmezeitpunkt, Qualität - was Ausdauersportler über Protein wissen sollten

Protein respektive Eiweiss erfüllt viele wichtige Funktionen im Körper. Damit der Körper seine Aufgaben optimal erfüllen kann, musst man ihn mit dem nötigen Grundbedarf an Protein versorgen.

Täglicher Bedarf
Die Swiss Society for Sports Nutrition empfiehlt Sportlern daher eine tägliche Menge von ca. 1,3-1,8 g Protein pro kg Körpergewicht. Das bedeutet für eine Frau von 60 kg rund 80-110 g Protein pro Tag, während ein Mann von 80 kg Körpergewicht etwa 105-144 g Nahrungseiweiss benötigt. Für spezielle Phasen wie etwa im Kraftaufbau, bei Diäten oder auch im Kraftsport gelten höhere Empfehlungen von 2,0-2,7 g Eiweiss pro Kilogramm Körpergewicht. Mit einem speziellen Proteinrechner lässt sich der empfohlene Tagesbedarf abgestimmt auf die individuellen Ziele berechnen.

» Übersichtsgrafik downloaden (PDF)

Einnahmezeitpunkt
Das Körpereiweiss befindet sich in einem dynamischen Gleichgewicht. Es wird ständig auf- und abgebaut. Man spricht hier von Anabolie bzw. Katabolie. Daher sind Ausdauersportler auf eine regelmässige Einnahme angewiesen. Für eine optimale Proteinsynthese sollten rund 20-30 g Protein alle 3-4 Stunden konsumiert werden.

Proteinquellen und Qualität
Idealerweise deckt man seinen Proteinbedarf bereits mit der Allgemeinernährung ab, was jedoch aus verschiedenen Gründen (Logistik, Timing, Handling) teilweise aufwändig und nachteilig sein kann. Bequemer und zeitsparender sind Proteinprodukte und -supplemente. Es lohnt sich, auf hochwertige Produkte und vertrauenswürdige Quellen zu achten, welche beste Qualität und Funktionalität garantieren.

Protein-Produkte von SPONSER im Vergleich

WHEY ISOLATE 94
Einsatz: Regeneration, Kraftaufbau
Eigenschaften: Höchste Whey-Qualität, 100% Grasfütterung Irland, laktosefrei

MULTI PROTEIN
Einsatz: Basisprotein, Nachtprotein, Kraftaufbau, Regeneration
Eigenschaften: Hochwertiges Mehrkomponenten-Protein, vielseitiger Einsatz, enthält Whey, Casein und Eialbumin Herkunft: Schweiz

PRO RECOVERY
Einsatz: Regeneration
Eigenschaften: Hochwertigste Regeneration, mit Colostrum / Biestmilch

LOW CARB PROTEIN SHAKE
Einsatz: Gewichtskontrolle, Basisprotein, Mahlzeitersatz
Eigenschaften: Sättigt anhaltend, mit Fasern, L-Carnitin und Cholin

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

06. 11. 2019
Zum Artikel »

Weitere Artikel

Kombiniere dein Produkt

Whey Isolate 94/ Whey Protein 94 Kurzinfo
ab CHF 29.50
CHF 29.50
  • Höchste Qualitätsstufe und Wertigkeit, «grass-fed» Whey
  • Schonendes CFM-Herstellungsverfahren für naturbelassene Qualität
  • Ideal für Aufbau und...
Creatine Pyrumax Kurzinfo
CHF 52.00
  • innovative CreatineFormula
  • Creatine Monohydrat + Creatine Pyruvat + Magnesium = Creatine Pyrumax
  • für Explosivität und Kraft
OMEGA-3 PLUS Kurzinfo
CHF 34.50
  • Hochdosiertes Omega 3 Fischöl
  • Plus Vit. D3
  • Beste Qualität, ohne «Fischgeschmack»
  • Mit frischem Citrus-Aroma
Neu
Protein Bar 50 Kurzinfo
CHF 3.00
  • Multiprotein Riegel mit 50% Protein
  • Ideal für Muskelaufbau & - erhalt
  • nur 2 g Zucker (low carb)
  • ohne Chocoüberzug

Wissenschaftliche Artikel

Erfahre spannende Informationen zu unserem Produkt

Science Facts

Zur Übersicht »

Ergänzende Produkte

Sportmixer - Blender Bottle Kurzinfo
CHF 12.50
  • Sicherer Schraubdeckel
  • Leicht zu reinigen
  • Spülmaschinenfest
Protein Bar 50 Kurzinfo
CHF 3.00
  • Multiprotein Riegel mit 50% Protein
  • Ideal für Muskelaufbau & - erhalt
  • nur 2 g Zucker (low carb)
  • ohne Chocoüberzug
PREMIUM WHEY HYDRO Kurzinfo
CHF 72.00
  • Hochwertige Matrix aus Whey Protein Isolat & Hydrolysaten
  • Verstärkt mit HMB und CFM Nitro
  • Laktosefrei
Smartshake™ Original Shaker Kurzinfo
CHF 6.00
  • Tropfsicherer
  • Behinhaltet ein Pulverreservoir
  • Fassungsvermögen von 600 ml
Protein 36 Kurzinfo
CHF 2.50
  • Protein-Kohlenhydratriegel mit 36% Eiweiss
  • Reduzierter Zuckeranteil
  • Mit Milchprotein und Weizenproteinhydrolysat
Protein 34 Kurzinfo
CHF 2.30
  • Protein-Kohlenhydratriegel mit 34% Eiweiss
  • Hochwertiges Milchprotein
  • Mit Schokoladenüberzug
Shaker Kurzinfo
CHF 3.00
  • Qualitätsshaker mit 500ml Fassungsvermögen
  • Geschirrspül-, Mikrowellen- und Tiefkühltauglich
Bidon 750ml original Kurzinfo
CHF 2.00
  • Weichmacher und Bisphenol-A- frei
  • Spülmaschienenfest
  • Geeignet für Getränke bis 60°C