Nach oben

Ironman-Ernährungstipps

04.04.2019
FOTO: FinisherPix ZVG S. Hürzeler

Samuel Hürzeler über seine Ernährungsstrategie am Ironman

Der Schweizer Profi-Triathlet Samuel Hürzeler gibt im Interview Einblick in sein Training und verrät persönliche Ernährungstipps für die Ironman-Distanz.

Samuel, welche Art von Training ist für dich persönlich zentral zur Vorbereitung eines Ironman?

Ich orientiere mich grundsätzlich am polarisierten Trainingsmodell. Das heisst, ich wechsle oft zwischen intensiven und lockeren Einheiten ab. Die unmittelbare Vorbereitung gestalte ich dann zunehmend wettkampfspezifischer.

Welche Produkte verwendest du in der Vorbereitung?

In der gesamten Vorbereitung ist für mich das WHEY ISOLAT ein zentrales Produkt für die Regeneration. Ab und zu braucht es einen ACTIVATOR, um die Müdigkeit für die nächste Einheit zu überwinden.

Dein wichtigster Ernährungstipp für einen Ironman?

In den letzten 3-4 Wochen vor dem Wettkampf wöchentlich einen Trainingstag absolvieren, bei welchem man alle drei Disziplinen zusammenhängt und im Bereich der Wettkampfpace arbeitet. Natürlich nicht über die volle Wettkampfdauer. In diesen Einheiten ist es zentral, sich wie im Wettkampf geplant zu ernähren. Damit gewöhnt man den Magen an die Wettkampfverpflegung und die Wettkampfbelastung.

Welche SPONSER-Produkte dürfen in deinem Gepäck an einen Ironman nicht fehlen?

Meine Hauptverpflegung auf dem Rad ist das Sportgetränk ULTRA COMPETITION. Beim Laufen wechsle ich zwischen den LIQUID ENERGY GEL PURE und PLUS, also mit und ohne Koffein ab. Alle drei Stunden nehme ich einen ACTIVATOR Koffein-Shot. Der gibt mir den Kick und nötigen Fokus.